Kategorien
Rhein Radeln 2018

Tag 12: Von Straßburg nach Helmlingen

Ratz-fatz

Den Vormittag (es ist übrigens ein Donnerstag, wir mit unserer Urlaubsdemenz müssen sowas mehrmals täglich nachschlagen) verbringen wir wieder in Alt-Straßburg, Volker steigt der Kathedrale aufs Dach, besser gesagt auf den Nordturm, und da wir leider die Vorführung der astronomischen Uhr verpassen (complet) machen wir uns nach einem Getränk auf die Weiterreise.

Aus Straßburg raus ist genau so prima wie rein, doch damit ist in Kehl abrupt Ende: Verkehrschaos, Baustellen, Lärm, keine Radwege ? . Nach einigem Umhergeirre finden wir dann doch die Ausfahrt und schwören uns, Kehl künftig zu meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Auch der Radweg am Rhein ist nicht sehr prickelnd: grober knirschender und rutschiger Kies, der Fluss breit und träge in seinem kanalisierten Bett, aber kein Schiff weit und breit. Dafür Kieswerke. An der riesigen Staustufe Gambsheim wollten wir eigentlich die vielgepriesene Fischtreppe besichtigen, hier kann man durch Sichtfenster unter Wasser den Fischen zuschauen, doch auch hier fehlt eine Beschilderung, und wir verfahren uns. 

Da das Wetter grummelt und wir entweder von 15.30 oder erst nach 17.30 im Hotel einchecken können, streichen wir das Thema von der Liste uns brausen weiter. Wir sind froh, nach 40 nicht sehr schönen Kilometern, das „Ratz“ zu erreichen, und hier wird alles wieder gut: eine heiße Dusche, ein Bier, ein Weinchen, und wir fühlen uns wieder wohl. Gegen 5 ist das Gewitter da, dem haben wir ein Schnippchen geschlagen.

Am Abend schauen wir uns dann „die Mannschaft“ an, die sich gegen Frankreich ganz ordentlich präsentiert ⚽️.

Fakten: KM 40 KM, 173 HM, Quartier Landgasthof Ratz mit 10 von 10 Bewertungspunten, AoD -> verpasste Fische auf der Treppe ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.